Mit LED-Leuchten die Produktivität im Home Office steigern

Spätestens im Verlauf der Corona-Krise haben viele Unternehmen die Vorteile des Arbeitens im Home Office erkannt. Auch ohne erforderliches Social Distancing kann es sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer sinnvoll sein, die Tätigkeit wenn möglich in ein heimisches Arbeitszimmer auszulagern. Hierbei entfallen Miete und Betriebskosten für externe Büroräume ebenso wie der oftmals stressige Arbeitsweg: In vielen Fällen kann sich die Kosten für beide Seiten reduzieren und im Idealfall sogar die Produktivität und Zufriedenheit steigern. Dies ist aber nur dann der Fall, wenn das Home Office auch entsprechend eingerichtet und ausgestattet ist, denn nur unter möglichst optimalen Bedingungen lässt es sich wirklich effizient arbeiten.

Warum sind LED Leuchten eine gute Wahl fürs Arbeitszimmer?
Wer darüber nachdenkt, sich ein Home Office einzurichten, beschäftigt sich meist in erster Linie mit der Einrichtung. Ergonomische Möbel sind in diesem Zusammenhang ebenso wichtig wie die Wandfarben und die dadurch entstehende Grundatmosphäre des Raumes. Auf keinen Fall vernachlässigt werden darf in diesem Zusammenhang aber die Beleuchtung des Arbeitszimmers: Diese kann entscheidend dazu beitragen, ob ein konzentriertes Arbeiten über mehrere Stunden möglich ist und ob das Tätigsein im gewählten Raum als angenehm empfunden wird. Experten raten dazu, im Home Office auf LED Lampen zu setzen. Diese modernen Leuchtelemente ermöglichen das Erstellen eines individuellen Lichtkonzepts, das sich an die Gegebenheiten des Raumes anpassen lässt. Sie sind in vielen Varianten verfügbar und präsentieren sich zudem energieeffizient und umweltfreundlich.

LED Lampen: dimmbare Deckenleuchten schonen die Augen
Grundsätzlich ist es möglich und ratsam, bei der gesamten Beleuchtung des Home Office auf LED Lampen zurückzugreifen. Damit lassen sich Akzente setzen, die zu einer angenehmen und konzentrationsfördernden Atmosphäre beitragen. Deckenleuchten mit LED Leuchtelementen sind optimal geeignet, um eine angemessene Grundbeleuchtung zu erzeugen und die Augen zu unterstützen sowie das verfrühte Auftreten von Müdigkeit zu vermeiden. Die Lichtstärke sollte in diesem Zusammenhang etwa 300 Lux betragen, damit der Raum gut ausgeleuchtet wird, das Licht aber nicht zu grell wirkt und von der Arbeit am Schreibtisch ablenkt. Abhängig von den ansonsten herrschenden Lichtverhältnissen im Arbeitszimmer kann es sinnvoll sein, eine dimmbare Leuchte zu wählen. An dunkleren Tagen oder in der Winterzeit kann die Beleuchtung so heller eingestellt beziehungsweise bei besseren Lichtverhältnissen heruntergeregelt werden.

Besonders wichtig für die Produktivität: LED Schreibtischlampen
Essenziell für eine erfolgreiche Tätigkeit im Home Office ist eine passende Schreibtischlampe. Auch hier bietet sich die Verwendung von LED Leuchtmitteln an, die in unterschiedlichen Varianten und Stärken erhältlich sind. Experten empfehlen für das optimale Ausleuchten des Arbeitsplatzes eine Lichtintensität von 500 Lux, was einem Leuchtmittel mit etwa 1000 Lumen entspricht. Ähnlich wie bei den Deckenleuchten stehen auch bei den Schreibtischlampen dimmbare Modelle zur Auswahl. Darüber hinaus sollte die Lampe für den Schreibtisch möglichst beweglich sein, damit jeder Bereich des Arbeitsplatzes bei Bedarf entsprechend beleuchtet werden kann. Ein schwenkbarer Arm ist hier in jedem Fall sinnvoll. Dies gilt auch für klemmbare Schreibtischlampen, die vor allem an Arbeitsplätzen mit eingeschränktem Platz eine gute Wahl sind. Mit wenigen Handgriffen lassen sich diese an einem Regalbrett oder am Schreibtisch selbst befestigen und jederzeit wieder entfernen oder umpositionieren.

Text: Ladies Drive-Redaktion   Foto: Kartell