„Wir müssen das Narrativ über die Ungleichheit der Geschlechter ändern.“
Smita Suchde Gruetter, Founder & Social Entrepreneur

Smita Suchde Gruetter ist in Indien geboren und lebt seit vielen Jahren in der Schweiz, hat aber nie vergessen, wo
sie herkam und wie privilegiert ihre Situation ist verglichen mit den Millionen von Mädchen, die in Indien unter dem Existenzminimum leben. Deshalb engagiert sie sich mit ihrer Stiftung HEMLATA in einem einmaligen Sozialprojekt (www.hemlata.ch) dafür, dass talentierte Mädchen beruflich ihren Weg gehen können.

„Vielfalt ist für mich nicht nur etwas, was wir mit unseren visuellen Sinnen erfassen können. Es ist auch weitaus mehr als Hautfarbe oder
Geschlecht. Es geht vielmehr um die Vielfalt im Denken und in der Perspektive und darum, etwas über verschiedene Kulturen zu lernen. Bei HEMLATA, wo wir junge Frauen aus der untersten sozioökonomischen Kaste und Klasse Indiens unterstützen, haben wir uns klar dafür entschieden, sie
mit Mentor*innen aus Europa zusammenzubringen. Einfach, weil wir verschiedene Kulturen feiern und das Lernen fördern wollten. Unsere
Mentor*innen haben von diesem Austausch genauso profitiert wie unsere Stipendiat*innen. Ich bin in Indien aufgewachsen, das für mich wie ein Kontinent ist, mit verschiedenen Sprachen von Nord nach Süd, verschiedenen Religionen und verschiedenen Arbeitsweisen. Ähnlich wie in der Schweiz, wenn man vom deutschen in den französischsprachigen Teil geht. Aber der Unterschied in der Schweiz ist, dass es schwieriger ist, sich zu
assimilieren. Vielfalt wird selten zelebriert. Um Vielfalt und Inklusion herbeizuführen, braucht man Mut. Doch ich bin der Meinung, dass wir in unserer heutigen Welt einfach nicht mehr in Silos leben können, denn wir haben in der Vergangenheit erlebt, dass Kriege auch zu uns nach Hause kommen können, und mit Corona war es doch ähnlich. Wir können uns nicht länger der Diversität des Lebens verschliessen. Wir sind alle aufgefordert, unsere Gesellschaft zu öffnen, wo die Schwächsten in unserer Mitte eine echte Chance haben, sich dennoch wahrgenommen zu fühlen. Bei HEMLATA ist es unser Ziel, die Vielfalt des Denkens und der Perspektive durch qualitativ hochwertige Bildung zu ergänzen und das Narrativ über die Ungleichheit der
Geschlechter zu ändern. Wir sind es, die unsere eigene Geschichte schreiben. Wenn wir also etwas ändern wollen, können wir das tun – es liegt in unserer Hand und in unserer Macht.“

CREDITS
Redaktion: Sandra-Stella Triebl
Lektorat: Lektornet Hamburg
Supported by: BENTLEY EUROPE,
AMAG Automobil und Motoren AG Bentley Zug,
Schmohl AG Bentley Zürich &
Emil Frey AG Bentley Basel
Location: Polo Park & Country Club Seuzach
Fotograf: Markus Mallaun