TECHART-for-the-Porsche-Boxster-7Sollten Sie kürzlich verlassen worden sein oder sich von Ihrem Partner getrennt haben, so wage ich den Blick in die Glaskugel und behaupte: Sie waren danach beim Friseur und schreiten seitdem mit kurzen Haaren, einer neuen Haarfarbe, oder im schlimmsten Fall mit etwas äusserst Unbefriedigendem auf dem Kopf durchs Leben. Die Chancen, dass ich damit richtig liege, stehen zwei zu eins.

Zumindest bestätigt die jüngste Umfrage einer Online-Dating-Plattform, dass sich zwei Drittel der Frauen nach einem Beziehungsende unter die Schere begeben und eine deutliche Typveränderung vornehmen. Hauptsächlicher Grund hierfür ist vor allem die damit verbundene Botschaft an den Ex, der ruhig sehen soll, was er nun endgültig verwirkt hat. Allerdings zeigt die gleiche Umfrage auch, dass bei einem Grossteil derer, die sich zu diesem Schritt entschliessen, dicke Tränen die Wangen runterkullern, sobald die Schere das erste Mal „Schnappppp“ macht.

Sollte es Ihnen also derzeit ähnlich ergehen und Sie mit dem Gedanken spielen, Ihren Friseur anzurufen und nach etwas möglichst „anderem“ zu fragen, halten Sie bitte kurz inne. Ich, ein Mann, möchte Ihnen hier einen Weg zeigen, der Ihren Endorphinspiegel derart hochjagen wird, dass sich Ihre Sorgen in Luft auflösen und Ihre Haare dranbleiben werden. Doch noch viel wichtiger: Die Tränen werden danach im Auge Ihres Verflossenen stehen!

Sollten Sie zufällig einen Porsche Boxster S Ihr Eigen nennen, können Sie gleich beim nächsten Absatz weiterlesen. Der Boxster S ist nämlich die Grundlage für die folgende Typveränderung. Wenn aber noch keiner in Ihrer Garage Platz gefunden hat, besorgen Sie sich einen. Ihr Ex wird darüber eventuell nur müde lächeln, obwohl der Ruf des Boxsters als „Frauenauto“ unter uns Männern längst verhallt ist, seit die neueste Version auf dem Markt ist. Die Fahrleistungen sind einfach zu überzeugend, und das Porschefeeling zu authentisch, um darüber müde zu lächeln. Aber selbst wenn er diesen Einkauf Ihren Hormonen zuschreibt … der nächste Schritt wird eher ihm hormonelle Schwankungen bescheren.

Es gibt hin und wieder das Phänomen, dass der Schall doch schneller ist als das Licht. So im Fall des TechArt Boxster S, der sich aus der Ferne akustisch lautstark ankündigt, sodass sich die Köpfe schon drehen, bevor überhaupt noch etwas zu sehen ist. Was danach kommt, ist etwas, was viele durchaus erst mal als Porsche wahrnehmen. Spätestens beim zweiten Blick kommen aber ernste Zweifel diesbezüglich auf. Das hat schon einmal den Vorteil, dass Sie mit Ihrer neu gewonnenen Freiheit regelmässig neue Menschen, um ehrlich zu sein, sind es überwiegend Männer, kennenlernen werden.

TechArt, eine kleine und feine Tunerschmiede im schwäbischen Leonberg, lässt nämlich bei der Individualisierung der Porsche Modelle keinen Stein auf dem anderen. Zwar kann man im übertragenen Sinne auch nur die „Wimpern färben lassen“ und „Augenbrauen zupfen“, indem man zum Beispiel das Interieur akzentuiert lackieren lässt oder die Ziernähte am Armaturenbrett und den Sitzpolstern farblich verändert, doch bei einer richtigen „Typveränderung“ zerlegt TechArt das Auto und baut es neu zusammen.

Was dabei entsteht, ist erst mal immer dem individuellen Geschmack der Auftraggeberin geschuldet. Denn diese geniesst bei TechArt die Freiheit, bis ins Detail selbst entscheiden zu können, um so etwas vollkommen Einzigartiges entstehen zu lassen. Der Wagen kann also Ihre Persönlichkeit quasi als automobile Reinkarnation darstellen. Und wenn Sie es wünschen, natürlich auch Ihren neuen Lebensabschnitt. In unserem Fall ist die silberne „James Deanette“, wie wir den Wagen in der Redaktion nennen, optisch in Silber, Schwarz und Knallrot gehalten, so gut gelungen, dass einem selbst und auch den umstehenden Bewunderern niemals das Wort „Tuning“ über die Lippen kommen würde. Zu geschmackvoll wurden die An- und Umbauten gestaltet. Zu elegant schmiegen sich Spoilerlippen, Aluräder und die weiteren, insgesamt 35 Anpassungen, die in unseren Unterlagen zum Auto aufgelistet wurden, an den Boxster. Das beschreibende Wort, das hier wohl am besten passt, ist: „sexy“.

Apropos „sexy“. Eine Frau an einem Sommertag mit wehenden Haaren in so einem Auto ist für die meisten Männer wohl die Definition genau davon. Die Blicke sind Ihnen gewiss und Ihr Ex wird sich wünschen, an Ihrer Seite geblieben zu sein. Verstehen Sie mich bitte hier nicht falsch. Er wird diesen Wunsch nicht (nur) wegen des Autos hegen. Vielmehr wird er durch dieses, für ihn unmissverständliche Signal an Ihnen plötzlich Seiten entdecken, die jemandem aus der Gattung, die in Nullen und Einsen denkend durchs Leben geht, niemals aufgrund Ihrer neuen Frisur aufgefallen wären. Zugegeben, dies ist bestimmt die Holzhammermethode und alles andere als subtil oder raffiniert. Aber seine Wirkung wird der TechArt Boxster S nicht verfehlen.

PS : Übrigens nehmen auch Männer Typveränderungen vor, um neue Lebensabschnitte zu signalisieren. Da allerdings ihre Haare meistens ohnehin schon kurz sind, schauen Sie sich immer gut sein Auto an!

Der Techart Boxster S auf einen Blick: Modell: Techart Boxster S Leistung: 315 PS Verbrauch 8,0 l/ 100 km (Herstellerangabe) CO2-Emissionen: 188 g/ km Preis ab: ca. CHF 120’000.00 (je nach Ausstattung) www.techart.ch   www.techart.de

 


Text: Sebastian Triebl
Fotos: TechArt Press