MarketUpdateKWer seine Karriere in diesen Branchen vorantreiben möchte, trifft auf hervorragende Rahmenbedingungen. Denn die Zahlen zeigen: im Vergleich zum Vorjahr wurden alleine im 2. Quartal gemäss der Personalberatung Robert Walters Switzerland im Bereich Finance & Accounting 8% mehr Stellen geschaffen. Im Bankenbereich gab es sogar 11% mehr Stellen – dies nicht zuletzt auch dank der stabilen politischen und wirtschaftlichen Lage der Schweiz.

Besonders gute Chancen haben Professionals, die Erfahrungen in Aufsichtsbehörden wie der FINMA aufweisen können, denn der Regulierungsdruck bleibt eine der Hauptherausforderungen des Bank- und Finanzdienstleistungsgeschäfts. Darüber hinaus erkennen immer mehr Unternehmen den Wert von Interim-Managern, die durch ihre schnelle Verfügbarkeit und ihr spezifisches Know-how sehr kurzfristig Projekte übernehmen und erfolgreich umsetzen können.

Auch im Industrie- und Pharmabereich sind in erster Linie Finanzprofis und Controller gefragt, die neben fundiertem Fachwissen auch lokale Marktkenntnisse vorweisen können. Denn für die hochkarätige Schweizer Produktindustrie stehen eine genaue Kostenanalyse und ein optimales Kostenprozessmanagement nach wie vor im Fokus.

Ein Trend ist jedoch in allen Bereichen zu beobachten: Für den Wechsel des Arbeitsplatzes ist nicht mehr nur das Gehalt ausschlaggebend – das Gesamtpaket muss stimmen: flexible Arbeitszeiten, Firmenwagen, Work-Life-Balance und weitere Benefits werden immer wichtiger und müssen von potentiellen Arbeitgebern mit angeboten werden.

Insgesamt erwartet Robert Walters Switzerland auch für die zweite Jahreshälfte ein fortgesetztes und beständiges Recruiting von Schweizer Industrieunternehmen und Banken.

Weitere Informationen rund um das Market Update erhalten Sie hier für den Bereich Banking & Financial und hier für den Bereich Accounting & Finance.


 

Text von Christina Brun
Foto: Robert Walter Switzerland AG