Swiss Ladies Drive GmbH
Haufen 201 | 9426 Lutzenberg
Schweiz
___________________________________
Chief Editor & Publisher
Sandra-Stella Triebl, Lic.Phil.I
sst[at]swissladiesdrive.com
___________________________________
General Manager
Sebastian Triebl
st[at]swissladiesdrive.com
__________________________________
Sekretariat
info[at]ladiesdrive.tv
+41 79 88 44 373
__________________________________
Redaktion
redaktion[at]ladiesdrive.tv
+41 79 88 44 373

Inserate
Sandra-Stella Triebl, Lic.Phil.I
stella[at]ladiesdrive.tv
__________________________________
Franchise
Swiss Ladies Drive GmbH is licensing the magazine Ladies Drive worldwide now.
For conditions please contact:
Sebastian Triebl
seb[at]ladiesdrive.tv
__________________________________
Disclaimer
Die Swiss Ladies Drive GmbH und das Magazin Ladies Drive sind
nicht verantwortlich für die Funktionalität und Inhalte externer Links!

3

TRIPLE C – MERCEDES-BENZ CLA SHOOTING BRAKE

Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC Shooting Brake, OrangeArt, Mountaingrau ; Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC Shooting Brake, OrangeArt, mountain grey;

„Cool, cool, cool“ durchfährt es mich, als ich in meinem neuen Testwagen Platz nehme. Das ist somit und ab sofort ein Triple C (CCC) Auto! Die Ratingagentur: Ladies Drive. Und die Grundlage für die Bewertung: rein emotional.

Text: Sandra-Stella Triebl
Fotos: Mercedes-Benz Press,
(das Foto auf dieser Seite zeigt den
Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC Shooting Brake, OrangeArt)

Als Trottoirmischung zwischen Coupé und Kombi macht sich der selbst ernannte Grossstadtjäger auf, die Herzen der urbanen Hipster zu erobern. Von aussen zeigt sich der CLA mit einer nach vorn drängenden Schnauze und einem flachen Hinterteil. Rein von der Designsprache und Linienführung her vermag der extrovertiert schöne CLA uns schnell zu begeistern. Aber hält der schwäbische Stadtbulle, was er verspricht? – Ein Blick ins Interior und einmal über die Armaturen gestreichelt, und wir sind hin und weg: Was auch immer unsere zarten Hände berührt – Look & Feel ist vom Feinsten, und selbst die prägnanten Luftdüsen überzeugen uns mit der hochwertigen Haptik. So ist der CLA quasi vom Teppich bis zum Dachhimmel ein wahrlich exquisites Premiumobjekt, so wie wir uns das von Mercedes gewohnt sind und auch erwarten.

Vom Handling her ist der CLA Shooting Brake grundsätzlich leichtführig – einzig die verhältnismässig kleine Heckscheibe ist bei engen Parkmanövern gewöhnungsbedürftig. Zum Glück sind die diversen technischen Parkhilfen an Bord. Aber eben – wer ein schönes Design will, muss bereit sein, Kompromisse einzugehen. Von einem Jimmy-Choo-Schuh erwartet auch keiner, dass man mit ihm bergsteigen kann.

Wer zwei Welten zusammenbringen will wie hier, muss Abstriche in Kauf nehmen und typisch schweizerisch Kompromisse
eingehen. Ein Raumwunder hat ja wohl keiner ernsthaft erwartet – wer Stauraum „en masse“ will, braucht definitiv was Grösseres. Wer indes was Schickes will und weder eine deutsche Dogge besitzt noch mit XL-Koffern an den Gardasee mag, für den ist der CLA Shooting Break eine gelungene designorientierte Variante, die viel lustvoller kreiert wurde als viele ihrer Mitbewerber.

Dadurch, dass man im CLA recht nah an der Strasse sitzt, ist das Fahrgefühl einmalig direkt und dynamisch. Spass kann man also mit ihm haben, und zwar eine ganze Menge, egal in welcher Motorisierung. Und da Spass etwas ist, was in hoch entwickelten Industrienationen zum Antrieb geworden ist, verkörpert der CLA etwas ungemein Modernes. Für mich ist er irgendwie das Auto der Generation Y. Unser Testwagen ist für mich deshalb deutlicher Ausdruck des Zeitgeistes und unseres jungen, urbanen Lifestyles: Wir möchten alles sofort haben, und zwar jetzt, ein „Entweder oder“ ist nicht mehr so trendy. Wir wollen überall Internet, Sonntagnachmittag noch ein frisches Brot und dabei im Fluss bleiben. Das ist der Ausdruck unserer Zeit. Und der CLA deren automobile Reinkarnation. Er ist quasi der Blogger unter den Autos. Einer, der bei den Fashion Shows in der ersten Reihe sitzt, ständig guckt, dass er gut aussieht, und happy ist, wenn er auffällt, weil ihn das in seiner Existenz bestätigt. Deshalb bleibt es dabei: Prädikat CCC!

Comments are closed.