Swiss Ladies Drive GmbH
Haufen 201 | 9426 Lutzenberg
Schweiz
___________________________________
Chief Editor & Publisher
Sandra-Stella Triebl, Lic.Phil.I
sst[at]swissladiesdrive.com
___________________________________
General Manager
Sebastian Triebl
st[at]swissladiesdrive.com
__________________________________
Sekretariat
info[at]ladiesdrive.tv
+41 79 88 44 373
__________________________________
Redaktion
redaktion[at]ladiesdrive.tv
+41 79 88 44 373

Inserate
Sandra-Stella Triebl, Lic.Phil.I
stella[at]ladiesdrive.tv
__________________________________
Franchise
Swiss Ladies Drive GmbH is licensing the magazine Ladies Drive worldwide now.
For conditions please contact:
Sebastian Triebl
seb[at]ladiesdrive.tv
__________________________________
Disclaimer
Die Swiss Ladies Drive GmbH und das Magazin Ladies Drive sind
nicht verantwortlich für die Funktionalität und Inhalte externer Links!

3

THE PET MINI

lld01_04-1In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unsere Vision eines Autos mit Style, Design und dem gewissen Etwas vor. Den Anfang macht „The pet MINI“
von Claudine Hatebur.

Um den Artikel als PDF anzuzeigen, klicken sie hier.

Wenn Sie zu den Glücklichen gehören, die den pet MINI bereits live erleben durften, dann haben Sie sich vermutlich die Ausstellung `neue Räume 07`in Zürich besucht. Denn sonst wird der Kuhfell-Mini unter Verschluss gehalten und ziert derzeit die Eingangshalle von BMW und MINI am Hauptsitz in Dielsdorf. „Man hat mich angefragt, ob wir ihn am Salon Genf ausstellen wollen, aber so viele Hände verträgt er nicht“ erzählt uns Claudine Hatebur – Kreateurin des pet MINI und gleichzeitig Kommunikationsleiterin der BMW Tochter. Dieses kurlige Unikat entstand in Zusammenarbeit mit La Chaise Longue von Le Corbusier, Jeanneret und Perriand und wurde zum einzigartigen Designobjekt. Die Sattlerei M. Prescha+Sohn in Muttenz, die bekannt für besondere Oldtimer Restaurationen sind, staunte nicht schlecht, als Claudine Hatebur ihnen ihre Idee skizzierte. Um die Formen des MINI perfekt zu bekleiden, mussten die Sattler alle Felle nässen und über Nacht in Form ziehen – nur so war es möglich, Heckspoiler und Seitenspiegel zu beziehen, ohne dass es einer Naht bedarf.

„ Mir kam die Idee, als ich daheim mein Kuhfell auf dem Boden liegen sah. Zum einen ist der Chaise Longue von Corbusier wie auch der MINI ein Kultobjekt. Zweitens wird der MINI wie auch der Chaise Longue industriell hergestellt, während das Kuhfell von Hand montiert wurde – ich empfand das als spannender Gegensatz zwischen industrieller Fertigung und Craftsmanship. Zudem steht MINI für Mobilität und Speed – eine Kuh ist langsam, ruhig und gelassen…man könnte fast schon von Dadaismus sprechen…“ sinniert Claudine Hatebur über ihre einmalige Kreation.

Wird der pet MINI denn noch einmal zu sehen sein? – Ab 2009 wird er auf verschiedenen europäischen Designausstellungen zu sehen sein, die derzeit noch evlauiert werden. Ganz am Schluss muss der pet MINI aber zurück in seinen BMW Stall nach München.

Leave a Comment