Swiss Ladies Drive GmbH
Haufen 201 | 9426 Lutzenberg
Schweiz
___________________________________
Chief Editor & Publisher
Sandra-Stella Triebl, Lic.Phil.I
sst[at]swissladiesdrive.com
___________________________________
General Manager
Sebastian Triebl
st[at]swissladiesdrive.com
__________________________________
Sekretariat
info[at]ladiesdrive.tv
+41 79 88 44 373
__________________________________
Redaktion
redaktion[at]ladiesdrive.tv
+41 79 88 44 373

Inserate
Sandra-Stella Triebl, Lic.Phil.I
stella[at]ladiesdrive.tv
__________________________________
Franchise
Swiss Ladies Drive GmbH is licensing the magazine Ladies Drive worldwide now.
For conditions please contact:
Sebastian Triebl
seb[at]ladiesdrive.tv
__________________________________
Disclaimer
Die Swiss Ladies Drive GmbH und das Magazin Ladies Drive sind
nicht verantwortlich für die Funktionalität und Inhalte externer Links!

3

LADIES DRIVE NO.4

Ladies Drive No.4 ist soeben erschienen.Ladies Drive No.4

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke … oder war das umgekehrt?

Stellen Sie sich vor …
Ein Geschäftsmann, in der Autobranche tätig, trifft einen Vertreter der Autopresse, der im Begriff ist, mit seiner Frau auf einer Veranstaltung einen schönen Abend zu begehen. Mit festem Händedruck vollzieht Man(n) den obligatorischen Austausch der Visitenkarten. Diese weisen beide als Geschäftsleiter ihrer jeweiligen Firma aus. „Herr Triebl, es freut mich, Sie und Ihre Frau auf unserer Veranstaltung begrüssen zu dürfen.“ Mit sofortiger Wirkung mutiert die danebenstehende Frau Triebl im darauf folgenden Gespräch zur „Zusatzausstattung“ und wird vom Gegenüber links, rechts, auf jeden Fall gefühltermassen sehr weit weg vom Thema liegen gelassen (ähnlich einer Sitzheizung, die man wohlwollend wahrnimmt, wenn sie im Winter eingeschaltet ist, aber auf der Rennstrecke so überhaupt nicht zur Verbesserung der Rundenzeiten beitragen kann). Naja … zumindest bis zu jenem Moment, in dem dem „Rennfahrer“ klar wird, dass auf ihrer Visitenkarte nicht nur Chefredakteurin, sondern auch noch Herausgeberin steht.
Dann wird ganz schnell der Rückwärtsgang eingelegt und die Tür aufgehalten.

Szenenwechsel …
Eine in der Branche bekannte Autojournalistin und Geschäftsfrau nimmt ihren Ehemann, der Geschäftsführer ihrer gemeinsamen Firma ist, mit auf eine abendliche Modenschau, um für ihr Magazin zu recherchieren und ihre Kontakte in der Modebranche zu festigen. Obwohl sie viel bessere Fotos macht als er, trägt der Mann ihr den ganzen Abend lang die schwere Spiegelreflexkamera, die so gar nicht zu ihrer winzigen silbernen Handtasche passen will. Die zahlreichen Begrüssungen an diesem Abend laufen fast zu 100% gleich ab: „Hallo Sandra (Bussi, Bussi, Bussi), schön, dass du es auch geschafft hast zu kommen. Ach toll, und einen Fotografen hast du auch gleich mitgebracht.“ Nachdem ich von meiner Frau vorgestellt wurde, verteile ich dann gerne meine Visitenkarten mit den Worten: „Hier ist meine Karte. Rufen Sie mich jederzeit an, wenn Sie mal eine gute Fotografin brauchen. Ich hab da Beziehungen…“

Meine Damen und Herren, können Sie sich vorstellen, wie oft meiner Frau und mir so oder so ähnliche Geschichten in mittlerweile fast einem Jahr Ladies Drive wiederfahren sind? Natürlich tragen solche Erlebnisse vor allem zu unserem persönlichen Amüsement bei und dennoch spornen sie uns auch immer wieder an, unser Magazin in Sachen Gender Diversity so unverkrampft wie möglich zu gestalten.

Als „starker Mann hinter meiner erfolgreichen Frau“ hatte ich gleich von Beginn an zwei goldene Regeln in Sachen Ladies Drive festgelegt:
Erstens nehme ich als Mitglied der Geschäftsleitung von Ladies Drive generell nicht ohne meine Frau an Veranstaltungen teil. Und zweitens: bei Uneinigkeiten in Sachen Ladies Drive hat immer meine Frau die letzte Entscheidung. Sie hat die berühmte „weibliche Intuition“, während ich nur versuchen kann, mich in Frauen hineinzuversetzen.
Dennoch habe ich nie das Gefühl, als „Quotenmann“ in der Geschäftsleitung unseres kleinen, feinen Magazins überflüssig oder fehl am Platz zu sein. Ganz im Gegenteil. Ich bin überzeugt, einiges dazu beitragen zu können, was dem Endprodukt Ladies Drive ansonsten fehlen würde. Viel zu gut kennen wir alle doch so manches Frauenmagazin, das beim Lesen einen Nachgeschmack hinterlässt, als ob es nur dazu gemacht wurde, um Frauen auf die Modefarbe der Saison zu reduzieren.

Je entspannter Frau und Mann von Haus aus miteinander umgehen können und je mehr man, auch im Geschäftsleben, über die noch immer sehr eingefahrenen Spuren sozialer Verhaltensmuster von Mann und Frau schmunzeln kann, desto schneller werden wir kein Wort mehr darüber verlieren müssen.

Herzlichst
Sebastian Triebl
Geschäftsleitung,  Ladies Drive

Leave a Comment