Swiss Ladies Drive GmbH
Haufen 201 | 9426 Lutzenberg
Schweiz
___________________________________
Chief Editor & Publisher
Sandra-Stella Triebl, Lic.Phil.I
sst[at]swissladiesdrive.com
___________________________________
General Manager
Sebastian Triebl
st[at]swissladiesdrive.com
__________________________________
Sekretariat
info[at]ladiesdrive.tv
+41 79 88 44 373
__________________________________
Redaktion
redaktion[at]ladiesdrive.tv
+41 79 88 44 373

Inserate
Sandra-Stella Triebl, Lic.Phil.I
stella[at]ladiesdrive.tv
__________________________________
Franchise
Swiss Ladies Drive GmbH is licensing the magazine Ladies Drive worldwide now.
For conditions please contact:
Sebastian Triebl
seb[at]ladiesdrive.tv
__________________________________
Disclaimer
Die Swiss Ladies Drive GmbH und das Magazin Ladies Drive sind
nicht verantwortlich für die Funktionalität und Inhalte externer Links!

3

DESIGN TROUVAILLEN

ABOUT A LOUNGE CHAIR VON HEE WELLING FÜR HAY

Unprätentiös wirkt er. offen. Einladend. Und dank seinem unkomplizierten skandinavischen Design auch ein bisschen so, als hätte man den Stuhl schon einmal irgendwo gesehen. Er fällt nicht auf. Er gefällt. Passt sich optisch dem Raum und den Gegebenheiten an. Ein Stuhl, der nicht nur in einer Villa oder in einer Loft seine Wirkung entfaltet, sondern auch in einer 1-Zimmer Altbauwohnung oder einer WG. Ein Stuhl, den man nicht spontan als typischen Designer Stuhl bezeichnen würde, und der damit eines der wichtigsten Prinzipien von Dieter Rams mit Bravour erfüllt: Gutes Design ist sowenig Design wie möglich.

 

MIRAGE MIRROR VON TOKUJIN YOSHIOKA FÜR LEMA

Nichts bewahrt uns so gründlich vor Illusionen wie ein Blick in den Spiegel – meinte dereinst der britische Schriftsteller Aldous Huxley und rechnete nicht mit den Spiegel-Paneelen des renommierten japanischen Designers Tokujin Yoshioka. Mirage Mirror nennt sich dessen jüngster Entwurf, welcher mit seinen modularen Einzelteilen die Grenzen zwischen Design- und Kunstobjekt verschwinden lässt. Jedes Paneel lässt sich in verschiedene Richtungen neigen und spielt so mit dem Auge des Betrachters. Vorgestellt wurde der Spiegel am diesjährigen Salone Internationale del Mobile in Mailand und sorgte für zahlreiche erstaunte Blicke am Stand seines Herstellers ,LEMA‘.

 

KERAMIK-KOLLEKTION VON ANNEMETTE KISSOW FÜR VIPP

Scharfe Linien unterbrechen die weichen Formen der ersten Keramikserie von Vipp. Nach 70 Jahren Erfahrung in der Metallverarbeitung hat sich der dänische Hersteller Vipp eines neuen Materials angenommen – und präsentierte jüngst eine 7-teilige puristische Keramik-Kollektion, bestehend aus Tassen, Teller, Schalen und einem formschönen Eierring. Die objekte, für deren Design die Dänin Annemette Kissow verantwortlich zeichnet, sind handgearbeitet. Die Innenseite ist glasiert, während die Aussenseite das Auge mit einem matten Finish verführt. Dass die Teile ausschliesslich in Grau oder Weiss erhältlich sind, ist eine gelungene Reminiszenz an deren kühles, skandinavisches Wesen.

 

CELL VON BENJAMIN HUBERT FÜR BIEGEL

Jenseits jeglicher Prinzessinnen-Mädchen-Schmuck- Romantik präsentiert sich die Kollektion ,CELL‘, welche der Brite Benjamin Hubert für den deutschen Juwelier Biegel entworfen hat. Feine, undulierende 0,4 mm dünne Edelmetallstreifen, die sich berühren und wieder auseinanderdriften. Das Ergebnis ist ein schwereloser, skulpturaler Charakter mit Bienenwabenoptik, an welchem besonders Trägerinnen mit einer Affinität für moderne Architektur ihre Freude haben werden. Die Kollektion besteht aus ohrringen, einer Halskette, einem Armreif und einem Ring und ist wahlweise in Platin, Gold oder Silber erhältlich.

 

 

ANIMATE WRITING DESK VON YOUNG & NORGATE

Die Frage, ob Homeoffice-Arbeit eine komfortable Lösung für den Arbeitnehmer darstellt oder die ganze Menschheit ins Verderben stürzt, ist auch in Fachkreisen umstritten. Sicher ist jedoch, dass man die heimischen Räumlichkeiten vorzugsweise nicht mit ausladendem Büromobiliar belasten sollte. Eleganter ist da eine Schreibtisch-Kommode wie der Animate Writing Desk der englischen Manufaktur Young & Norgate. Die Masse sind angenehm zurückhaltend, das Design zeitgemäss puristisch und die integrierte Schublade, welche mit rotem oder blauem Leder ausgeschlagen wird, hat eine flexibel nutzbare Innenaufteilung und macht einen schauerlichen Korpus obsolet. Interessentinnen sollten sich beeilen. Die Auflage ist auf 100 Stück limitiert.

von Ioannis Martinis*, Fotos: Press
* Ioannis Martinis – Jurist, Mitbegründer der Kreativagentur NoCA und Kurator des online-Magazins www.perfectlounge.ch

Comments are closed.