VisbergSeit längerer Zeit ist der Fachkräftemangel in der Schweiz ein gravierendes Problem. Viele Unternehmen wünschen sich vermehrt Fach- und Hilfskräfte mit Erfahrung und Know-how. Die Tendenz ist steigend.

Gleichzeitig ist es aber für ältere Personen zunehmend schwieriger im Schweizer Arbeitsmarkt zu bestehen. In den letzten zehn Jahren nahm die Zahl der Erwerbspersonen in der Altersgruppe 55plus um 135’000 zu. Die Quote der Frühpensionierungen in der Schweiz ist zwischen 2006 und 2010 um 4% auf 17,1% gesunken.

Laut einigen Experten ist die sogenannte Jugendeuphorie vorbei. Im Gegenteil. In vielen Sektoren, wie zum Beispiel im Dienstleistungsbereich möchten ältere Kunden vermehrt von Personen bedient werden, die auf Augenhöhe mit ihnen kommunizieren können und ihre Anliegen verstehen. Doch bis zum Jahr 2025 werden mehr als 1 Million Frauen und Männer in der Schweiz pensioniert. Was kann man nun tun um die Erfahrung, die plötzlich wieder gefragt ist, trotzdem in den Arbeitsmarkt zu integrieren?

Einen guten Ansatz hat das Unternehmen Visberg gefunden. Als erste Stellenvermittlungsfirma spezialisiert sie sich auf Arbeitskräfte ab dem 65. Lebensjahr. Einfach und diskret sollen sich die Fach-, Teil- und Hilfskräfte registrieren können und so wieder Fuss im Arbeitsalltag fassen.

Weitere Informationen: www.visberg.ch


Text von Christina Brun
Foto: Getty Images / Maskot