WIE DER CLASSIC CAR FUND ZWÖLF PROZENT WERTSTEIGERUNG PRO JAHR BRINGEN WILL.

Filippo Pignatti, der studierte Politologe, betreibt nebst dem Classic Car Fund auch das Count of Custoza Family Office, wo er das Vermögen von einigen wenigen Kunden verwaltet. In Zürich sieht man ihn übrigens immer mit seiner Vespa. Hier indessen mit einem Jaguar Lister „Knobbly“ 1958.

Filippo Pignatti Morano di Custoza hob vor einigen Monaten den „Classic Car Fund“ aus der Taufe. Langfristige, krisenfeste Wertsteigerung lautet die Mission. Mit einer Flotte von an Wert steigenden Oldtimern soll dies gelingen. Der Neo-Zürcher und italienische Adlige aus Modena wirbt dabei mit über zwölf Prozent Wertzuwachs pro Jahr. Die Wertsteigerung soll aufgrund des knappen Gutes der hochwertigen Oldtimer zu Stande kommen: Es gäbe eine stark limitierte Anzahl von Fahrzeugen im obersten Preissegment, so der italienische Finanzexperte. Doch was steckt hinter dem Classic Car Fund?

Ladies Drive: Weshalb haben Sie sich entschieden, überhaupt einen neuen Fund zu kreieren, in den man investieren kann? Gibt es nicht genug davon?
Filippo Pignatti: Der „Classic Car Fund“ ist der weltweit erste und bisher einzige seiner Art – man investiert hier gezielt in klassische Automobile. Das Produkt wurde vor dem Hintergrund des beachtlichen Wertzuwachses lanciert, den sogenannte „Vintage Cars“ in den vergangenen Jahren erzielen konnten. Historische Fahrzeuge sind wertstabiler als eine Aktie – und mobiler als ein Haus.

Was ist das Spezielle am Classic Car Fund?
Speziell ist, dass man in einen Markt investiert, der nicht mit den Aktienmärkten korreliert. Ausserdem wollten wir all jenen Investoren, die sich keinen Youngtimer oder Oldtimer leisten können, die Möglichkeit geben, an diesem steigenden Markt zu partizipieren. Sammlerautomobile rücken in Zeiten der gesuchten sicheren Investments wieder stärker in den Blickpunkt von Anlegern. Der Erwerb eines historischen Fahrzeugs kann geradezu eine vernünftige Entscheidung sein, denn der kulturelle Wert von Oldtimern ist unbestritten und macht, zusammen mit dem ästhetischen Genuss und dem Fahrspass, einen grossen Teil der Anziehungskraft und damit des Wertzuwachses aus.

Hat die aktuelle Finanzkrise in Ihnen die Idee dieses Funds aufleben lassen?
Ja, durchaus. Sehen Sie, viele Länder sind noch immer überschuldet und dieses Jahr gabs dennoch eine Sommerrallye. Wir erwarten grössere Turbulenzen an den Aktienmärkten sowie mehrere Pleiten und Übernahmen von Firmen. Fundamentale monetäre oder markttechnische Gesichtspunkte – üblicherweise die Kursbestimmungsfaktoren an der Börse – haben sich nicht wesentlich verändert. Dieses neue Investment-Vehikel wird als ein „non-elitärer Ansatz“ betrachtet, um in diesen Boom-Sektor zu investieren. Wir möchten komplett transparent sein. Es herrscht eine grosse Ungewissheit im Finanzsektor, deshalb schaffen es viele Investments nicht, im derzeit volatilen Umfeld nachhaltig zu performen. Der Classic Car Fund bietet eine Plattform für jene, die ihr Portfolio diversifizieren möchten. Die Investments in historische Fahrzeuge bieten Inflationsschutz, weil der Oldtimer-Markt von den allgemeinen Finanzwerten abgekoppelt ist und zudem eine satte Rendite abgibt, weil die Anzahl der Fahrzeuge endlich und die Nachfrage gewaltig ist.

Was ist Ihre Motivation, ausgerechnet in Classic Cars zu investieren?
Unsere Familie stammt aus Modena, dem Zentrum der Sport- und Edelwagen aus Italien. Aus diesem Grund hatten wir immer ein Flair zu speziellen Autos.

Stehen Sie und Ihre Familie auch mit dem guten Namen für diesen Fund ein?
Die Familie sowie ich stehen hinter jeder Aktivität mit unserem Namen ein und schon seit mehreren Generationen – und wollen diesen Ruf weiter bestehen lassen.

Wie kann man Ihrer Meinung nach in Zukunft überhaupt noch sinnvoll sein Geld anlegen?
Man sollte sein Geld nur anlegen in Finanzinstrumente oder Finanzwerte, die man selbst versteht und die auch einen reellen Wert haben. Ein Auto wird immer einen Wert haben, im Vergleich zu einer Lehman-Brothers- oder Swiss-Air-Aktie, um nur ein Paar „Werte“ zu nennen!

Und was raten Sie Menschen generell in dieser Phase der wirtschaftlichen Entwicklungen?
Sich gut beraten zu lassen und keine Eilentscheidung zu treffen und sich nicht überreden zu lassen. Mindestens immer zwei andere Meinungen einzuholen.

Und wo gibts den Classic Car Fund, sollte nun jemand neugieriggeworden sein?
Der Classic Car Fund kann bei jeder Bank erworben werden, für nähere Informationen kann man sich aber jederzeit an uns direkt wenden. Die Anteile am Fonds können auch direkt über den Fund-Administrator erworben werden. Dies spart für den potentiellen Investor Transaktions- und Depotkosten bei seiner Bank.


Text: Sandra-Stella Triebl
Fotos: Dr. Christian J. Jenny